< 2022 >
September
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
August
August
August
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
  • Verleihung des Eichendorff-Literaturpreises 2022 an Joana Bator
    Den ganzen Tag
    25/09/2022

    Am 25.9.2022 findet die feierliche Preisverleihung des Eichendorff-Literaturpreises im Jahr 2022 statt. Die Jury beschloss die Autorin Joana Bator auszuzeichnen.

    Die Begründung der Jury lautet:

     

    Joanna Bator umkreist in ihrem erzählerischen Werk auf subtile, oft tragisch-komische Weise ihren Geburtsort Wałbrzych – das ehemalige niederschlesische Waldenburg – mit seinen   vormals deutschen und heute polnischen Bewohnerinnen und Bewohnern. Vor dem Hintergrund der historischen Entwicklung vom 2. Weltkrieg bis zur Gegenwart schildert sie fantasievoll die Lebenswirklichkeit der Menschen an einem eher düsteren Ort.

    Der Autorin gelingt es, durch ihre opulente, auch mystisch anmutende Sprache bei den  Lesenden ein Miterleben und Mitleiden mit ihren Figuren hervorzurufen, die sich teils mutig zeigen und den Sprung in die Welt wagen oder aber sich der Realität durch Erinnerungen, Verklärung der Vergangenheit oder Zukunftsträumen zu entziehen suchen.

     

    Uzasadnienie werdyktu Jury:

    Joanna Bator przedstawia w swej prozatorskiej twórczości, w subtelnej, ale też często tragikomicznej manierze, niegdysiejszy dolnośląski Wałbrzych wraz z jego dawnymi niemieckimi i dzisiejszymi, polskimi mieszkańcami. Począwszy od historycznych wydarzeń drugiej wojny światowej aż po współczesność, tworzy autorka fantazyjny portret życiowej rzeczywistości ludzi, przebywających w miejscu raczej dość ponurym. Udaje się jej za pomocą bogatego, mającego także mistyczny wydźwięk języka, wytworzyć w czytelniku duchowy stan współprzeżywania i współcierpienia z przedstawianymi postaciami, które po części okazują się na tyle odważne, by zaryzykować skok w świat, albo usiłują odciąć się od rzeczywistości poprzez wspomnienia, wybielanie przeszłości lub przez marzenia o przyszłości.

26
27
28
29
  • 6. Internationale Tagung für Regionalforscher, Historiker, Ortschronisten und Genealogen insbesondere beiderseits des Bobertales in Niederschlesien 29.– 30.09.2022
    Den ganzen Tag
    29/09/2022-30/09/2022

     

    Einladung

     

    6. Internationale Tagung für Regionalforscher, Historiker, Ortschronisten und Genealogen insbesondere beiderseits des Bobertales in Niederschlesien

    29.– 30.09.2022

     

    Veranstalter:

     

    Stiftung Kulturwerk Schlesien (Würzburg)

    Jürgen Schwanitz

     

    Tagungsort:

     

    Hotel „Piotr“ in Rothenbach / PL 58-371 Boguszów-Gorce, ul. Tadeusza Kościuszki

     

    Teilnahmegebühr:

     

    Bobertaltagung (29. – 30.09.2022):

    25 € (Tagungsbeitrag) pro Person (Ehepaare zahlen nur einfach) Überweisung an Stiftung Kulturwerk Schlesien DE34 7907 0016 0023 6000 00, DEUTDEMM790

     

     

    Anmeldung:

    Bitte richten Sie Ihre Anmeldung an:

    info@kulturwerk-schlesien.de,

    Stiftung Kulturwerk Schlesien, Kardinal-Döpfner-Platz 1, 97070 Würzburg, Fax: +49 931/5 36 49.

    Anmeldeschluss: 31.8.2022

     

     

     

    Tagungsprogramm „Bobertaltagung“ 29. – 30.9.2022

    Die Bobertaltagung verfolgt ausschließlich historische, kulturelle und kunst-historische Interessen, dient der gemeinsamen deutsch-polnischen Geschichts-forschung und ist kein Forum für politische bzw. nationalistische Diskussionen. Kurzfristige Änderungen im geplanten Tagungsprogramm vorbehalten.

     

    Donnerstag, 29.09.2022

    Seminarraum von Hotel „Piotr“ in Rothenbach / Boguszów-Gorce

     

    14.00 Uhr                              Tagungseröffnung, Begrüßung und Einführung durch die Tagungsleitung /

    Grußworte von Ehrengästen

     

    14.30 – 15.30 Uhr                Persönliche Kurzvorstellung der Seminarteilnehmer mit deren Forschungsschwerpunkten

     

    15.30 – 16.00 Uhr                Kaffeepause (Kaffee und Kuchen)

     

    16.00 – 18.00 Uhr                Vortrag „Die Geschichte und die Wiedergeburt des schlesischen Weinbaus“

    Agnieszka Bormann / Görlitz

     

    ab 18.00 Uhr                        Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen im Hotel „Piotr“ in Rothenbach / Boguszów-Gorce – für Übernachtungsgäste im HP enthalten, für andere Teilnehmer/Teilnehmerinnen vor Ort zu bezahlen; anschließend dort geselliges Zusammensein und Gedankenaustausch

     

    Freitag, 30.09.2022

    Seminarraum von Hotel „Piotr“ in Rothenbach / Boguszów-Gorce

     

    09.00 – 10.00 Uhr                „Die Autobiographie des Friedrich Bernhard Werner und seine Kupferstiche insbesondere im Bobertalraum“

    Neues: Einweihung von Gedenkstätten für den ermordeten Förster Wilhelm Frey in Krummhübel und für Adolf Gersdorf in Meffersdorf

    Ulrich Junker, Bodnegg

     

    10.00 – 11.00 Uhr                „Der Liebauer Pass und das Bobertal als blutgetränkter Gefechts- und Durchzugsraum in sieben Jahrhunderten“ – Lokale Spuren und Denkmäler“

    Jürgen Schwanitz, Metten

     

    11.00 – 11.30 Uhr                Vortrag: „Die Stiftung Kulturwerk Schlesien und ihre Aktivitäten“

    Lisa Haberkern, Würzburg

     

    11.30 -12.15 Uhr                 Vortrag: „Das schlesische Sprachgenie Emil Krebs“

    Dr. Alois Burkert, Cham

     

    12.30 – 13.00 Uhr                Kaffeepause (Kaffee und kleine Snacks)

     

    13.30 – 14.30 Uhr                Vortrag: „Adolf Traugott von Gersdorf – Naturwissenschaftler des Riesen- und Isergebirges unter Heranziehung seiner Reisejournale von 1765-1806″

    Ulrich Junker, Bodnegg

     

    14.30 – 15.30 Uhr                Vortrag: „Neue archäologische Forschungsergebnisse im Bobertal“

    Magister Karolina Wojtucka, Wroclaw

     

    15.30 – 16.00 Uhr                Kaffeepause (Kaffee und kleine Snacks)

     

    16.00 – 17.00 Uhr                Vortrag „Glasmacher Stanisław Borowski

    Ullrich Junker, Bodnegg

     

    18.00 Uhr                              Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen im Hotel „Piotr“ in Rothenbach / Boguszów-Gorce – für Übernachtungsgäste im HP enthalten, für andere Teilnehmer/Teilnehmerinnen vor Ort zu bezahlen; anschließend dort geselliges Zusammensein mit musikalischer Unterhaltung durch Dr. Alois Burkert und Gedankenaustausch

     

    In Anschluss an die Bobertaltagung besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer eigenständigen Tagung des Arbeitskreises Landeshut; Mehr hierzu entnehmen Sie bitte dem nachfolgendem Programm

     

    Tagungsleitung: Lisa Haberkern / Jürgen Schwanitz

    Die Tagung der Stiftung Kulturwerk Schlesien ist für jeden historisch Interessierten zugänglich; die Teilnehmerzahl ist auf ca. 30 Personen begrenzt (Reihenfolge des Meldungseingangs). Eine Teilnahme wird erst mit verbindlicher Bestätigung nach Überweisung von 25 € (Tagungsbeitrag) pro Person (Ehepaare zahlen nur einfach) auf Konto Nr. DE34 7907 0016 0023 6000 00, BIC DEUTDEMM790 (Stiftung Kulturwerk Schlesien) wirksam – Anmeldungen sind bis 31.08.2022 erforderlich an folgende Adresse:

    Stiftung Kulturwerk Schlesien, Kardinal-Döpfner-Platz 1, 97070 Würzburg (0931/53696info@kulturwerk-schlesien.de    +    juergen.schwanitz@freenet.de)

    Die Tagungssprache ist grundsätzlich deutsch; Vorträge in polnischer Sprache werden in die deutsche Sprache übersetzt, allerdings nicht durch professionelle Simultandolmetscher

    Referenten sowie polnische Angehörige staatlicher Archive und Museen und gesondert eingeladene Gäste sind von der Tagungsgebühr befreit.

    Der Tagungsbeitrag für deutsche Tagungsteilnehmer beträgt 25 € (Ehepaare einfach); Transportfahrten vor Ort sind eigenständig mit Privat-PKW möglichst im Sammeltransport durchzuführen. PKW-Parkmöglichkeiten befinden sich jeweils in unmittelbarer Nähe der Tagungsorte bzw. Exkursionsplätze – Eintrittspreise sind im Tagungsbeitrag enthalten.

    Gemeinsame Essen sind im Tagungsgeld nicht enthalten; die Kosten für Kaffee und Gebäck sind im Tagungsbeitrag enthalten.

    Quartierbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer eigenständig. Eine gemeinsame Unterbringung für alle wird zwar nicht angeboten, jedoch folgendes, zentrales, preisgünstiges Hotel (=Tagungshotel) empfohlen, in dem ein begrenztes Kontingent bis 31.07.2022 vorreserviert ist (bei Buchungen bitte Stichwort „Bobertaler“ angeben):

    Hotel „Piotr“ in Rothenbach / PL 58-371 Boguszów-Gorce, ul. Tadeusza Kościuszki 4; E-Mail: info@hotelpiotr.pl  –  Tel: 0048 74 886 7421

    Übernachtungsmöglichkeit besteht womöglich auch im Hotel „Krokus“ in Landeshut / PL 58-400 Kamienna Góra, ul. Parkowa 1B; E-Mail: hotelkrokuskg@gmail.com

     

30
Oktober
Oktober