Viola Plump, 1. Vorsitzende stellt sich mit ihrem persönlichen Steckbrief vor

Ich fühle mich Schlesien verbunden durch die Familie meines Vaters, der 1929 in Neusalz an der Oder geboren wurde und dort bis zur Flucht 1945 lebte.
Seine ehrenamtliche Arbeit in unterschiedlichen Funktionen hat mich bereits in meiner Kindheit neben den vielen Erzählungen meiner Oma und meiner Tanten über die schlesische Heimat begleitet.
1978 habe ich das erste Mal an einer von der Stiftung Kulturwerk Schlesien veranstalteten Studientagung in Wangen im Allgäu teilgenommen und diese dann bis weit in mein Studium hinein regelmäßig besucht. So hatte ich das Glück, viele in Schlesien geborene oder mit Schlesien auf unterschiedliche Weise verbundene Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Kultur näher kennenlernen zu dürfen.

Ich engagiere mich im Förderverein, weil ich es für existenziell halte, Stiftungen auch aus so einer Vereinsstruktur heraus mit ehrenamtlichem Engagement und Ideenreichtum zu unterstützen. Die finanzpolitischen Herausforderungen der letzten 20 Jahre haben das besonders deutlich gemacht.

Bei meinem letzten Besuch in Schlesien hat mich besonders die Herzlichkeit und Offenheit der polnischen und tschechischen Schlesier beeindruckt. Hierzu gehören die großartige Unterstützung und das beeindruckende Engagement, die ich in allen Regionen bei jeder Vorbereitung unserer Exkursionen erlebe. Wie schön, dass eine Region mit Ihrer Geschichte und gegenwärtigen Ausstrahlung so Völker verbindend und Freundschaft stiftend wirken kann.

Für die Zukunft des Fördervereins und der Stiftung wünsche ich mir viele begeisterte Mitwirkende an zukunftsweisenden Projekten (ideell und finanziell) und die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Institutionen aller drei Länder, die sich in ähnlichen Bereichen engagieren, um so möglichst zahlreiche fruchtbare Synergien zu ermöglichen.

 

Dr. Susanne Kokel, 2. Vorsitzende

persönlicher Steckbrief folgt in Kürze

Min.-Rat. a.D. Ulrich Winkler, Geschäfstführendes Vorstandsmitglied

persönlicher Steckbrief folgt in Kürze


Lernen Sie Mitglieder der Freunde und Förderer der Stiftung Kulturwerk Schlesien kennen

Ehrenmitglieder

Lyrikerin Dagmar Nick


Förderin der Stiftung Kulturwerk Schlesien Irmingard Gattner

Hier folg in Kürze ein Video mit einem Gespräch mit Irmingard Gattner


Mitglied des Vereins der Freunde und Förderer der Stiftung Kulturwerk Schlesien Prof. Dr. Peter-Christian Strom

Am 22.9.2022 traf Lisa Haberkern Prof. Dr. Peter-Christian Storm (*1936) in seiner Wangener Heimat zum Gespräch. Der Jurist nimmt uns mit auf eine Reise durch seine Biografie, die unter anderem nach Schreiberhau führt und auf das Leben und Werk seiner Mutter, der Schriftstellerin Ruth Storm eingeht.

Hier einige Angaben zu erwähnter Literatur und Orten: Ruth Storm (1983): Ich schrieb es auf: das letzte Jahr in Schreiberhau. Würzburg: Bergstadtverlag Korn

Ruth Storm (2005): Unter neuen Dächern: Roman einer Wohnsiedlung. Würzburg: Bergstadtverlag Korn

Renata Dampc-Jarosz (2021): Hinter dem gläsernen Berg: (Re-)Konstruktion der Heimat im Prosawerk von Ruth Storm. Göttingen: V & R unipress

Eichendorff-Museum Wangen i. Allgäu:

Deutsches Eichendorff-Museum

Gustav-Freytag-Museum und -Archiv:

Gustav Freytag Museum