Sondervorführung in Würzburg: Wir sind Juden aus Breslau

Jetzt bewerben

Druck- und Übersetzungskostenzuschüsse von der SKWS

Der Vorstand der Stiftung Kulturwerk Schlesien beschloss in der Sitzung vom 13.7.2021 dass, in Abhängigkeit der Haushaltslage, zukünftig zweimal jährlich die Förderung von Druck- und Übersetzungskosten (aus dem Polnischen, Tschechischen und Englischen ins Deutsche) ausgeschrieben werden soll. Daher freuen wir uns, Sie auf die Möglichkeit aufmerksam machen zu können, dass Sie sich mit Buchprojekten mit ausgewiesenem Schlesienbezug um eine Förderung im Umfang von maximal 1.000 € bewerben können. 
Bitte beachten Sie folgende Förderrichtlinien:
•  Vorlage des druckfertigen Manuskripts der Arbeit als PDF- oder Textdatei
• Zusammenfassung des Publikationsvorhabens (max. 4.000 Zeichen mit Leer
zeichen) in deutscher oder englischer Sprache
•  bei Qualifikationsarbeiten: Vorlage der Gutachten
• Vorlage eines verbindlichen Kostenvoranschlags eines Verlages bzw. des Verlagsvertrags oder des Übersetzungsauftrags
Erwähnung der der Druck- bzw. Übersetzungskostenförderung durch die Stiftung Kulturwerk Schlesien auf der Titelblattrückseite sowie im Vorwort
•  Abdruck des Logos der Stiftung Kulturwerk Schlesien auf der Titelblattrückseite
• Bereitstellung eines kostenfreien Belegexemplars für die Stiftung Kulturwerk Schlesien
• Einverständnis dazu, dass das Buch auf der Homepage der Stiftung Kulturwerk Schlesien und den anderen Multimedia-Kanälen als durch die Stiftung bezuschusstes Projekt Erwähnung findet
.

Sollte der Vorstand der Stiftung Kulturwerk Schlesien positiv über Ihren Antrag entscheiden, wird die Geschäftsstelle Sie hierüber informieren. Der Vorstand wird jeweils im 2. und 4. Quartal über eingehende Anträge entscheiden. Für Buchprojekte, über deren Förderung noch in diesem Jahr befunden werden soll, reichen Sie Ihre Unterlagen bitte bis zum 31.10.2021 ein. Die Auszahlung des Druckkostenzuschusses erfolgt nach Vorlage der Verlags- bzw. Übersetzungsrechnung und des Belegexemplars.

Richten Sie Ihren Förderantrag möglichst zusammengefasst als ein ein PDF-Dokument an: info@kulturwerk-schlesien.de

Sondervorführung in Würzburg:

Wir sind Juden aus Breslau

Die Stiftung Kulturwerk Schlesien zeigt den Kinodokumentarfilm „Wir sind Juden aus Breslau“ mit Einführung durch den Regisseur und anschließendem Filmgespräch am 14.11.2021 um 11:00 Uhr im Kino Central im Bürgerbräu in Würzburg. 

Es handelt sich um einen Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensgeschichten der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.

Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde, beheimatet. Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland als Juden: Manche mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. Der Heimat endgültig beraubt, entkamen sie in alle rettenden Himmelsrichtungen und bauten sich in den USA, England, Frankreich und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Nicht wenige haben bei der Gründung und dem Aufbau Israels wesentlich mitgewirkt.

14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.

Protagonisten: Esther Adler, Gerda Bikales, Anita Lasker-Wallfisch, Renate Lasker-Harpprecht, Walter Laqueur, Fritz Stern, Guenter Lewy, David Toren, Abraham Ascher, Wolfgang Nossen, Eli Heymann, Mordechai Rotenberg, Max Rosenberg, Pinchas Rosenberg sowie eine deutsch-polnische Jugendgruppe aus Bremen und Wrocław.

Musik: Bente Kahan, Simon Wallfisch, Patrick Grant, Carlo Altomare

Tickets können Sie online unter https://www.central-bb.de/externer Link oder telefonisch unter (0931) 780 110 57 reservieren.


Livestream der deutsch-polnischen Autorenlesung im Barocksaal von Schloss Wernersdorf am Sonntag, 20.6.2021 ab 18:00 Uhr

https://www.youtube.com/watch?v=7CZIJH76i-Eexterner Link
 

Besuchen Sie unseren neuen YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UC5HBiPljT1VLnUBvDZRLSXAexterner Link

Lieber Besucher unserer Homepage,

trotz der aktuellen Lage sind wir weiterhin aktiv. So erscheinen in den nächsten Tagen die neue Ausgabe unseres 'Schlesischen Kulturspiegels' sowie Band 57/58 unseres wissenschaftlichen 'Jahrbuchs für schlesische Kultur und Geschichte'. Näheres finden Sie unter "Unsere Veröffentlichungen und Verkaufsangebote".

Aktuell verweisen wir auf den Aufruf der Aussiedler- und Vertriebenenbeauftragten der Länder zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung!

Aufruf zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung Aufruf zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung, 360 KB


Hingewiesen sei auch auf den Aufruf der Aussiedler- und Vertriebenenbeauftragten der Länder zum Kriegsende vor 75 Jahren!

Aufruf 75 Jahre Kriegsende_Endversion_Signiert Aufruf 75 Jahre Kriegsende_Endversion_Signiert, 252 KB

Bleiben Sie gesund!

Schlesien - das zehnfach interessante Land,

so bezeichnete es schon Johann Wolfgang von Goethe bei seiner Reise nach Schlesien im Jahre 1790.


Aufgabe der Stiftung Kulturwerk Schlesien ist es, das vielfältige Kulturerbe der Region Schlesien der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Über einige Aspekte werden Sie in den verschiedenen Rubriken informiert.  

Die Stiftung Kulturwerk Schlesien verfügt über eine umfangreiche landeskundliche Bibliothek und verschiedene Sammlungen. Beide stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Herausgegeben wird von uns die vierteljährlich erscheinende Informationszeitschrift "Schlesischer Kulturspiegel", die Sie gegen Spende gerne regelmäßig beziehen können.

Als wissenschaftliches Periodikum veröffentlichen wir das "Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte".

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns!

Stiftung Kulturwerk Schlesien
Kardinal-Döpfner-Platz 1
97070 Würzburg

Tel: 0931/5 36 96 - Fax: 0931/5 36 49
e-mail: info@kulturwerk-schlesien.de

Unser Konto für Ihre Spende:

IBAN: DE 34 7907 0016 0023 6000 00
BIC:  DEUTDEMM790

Mit Dank erhalten Sie von uns auf Wunsch eine Spendenbescheinigung!


 

oooOOOooo


Die Stiftung Kulturwerk Schlesien wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.



oooOOOooo
 

Die Erarbeitung des literarischen Nachlasses von Dietmar Scholz

(s.u. "Aktuelles") wurde gefördert von:

karte