stellvertretendes Vorstandsmitglied

Prof. Dr. Rainer Bendel

Apl. Prof Dr. Roland Gehrke

Geboren 1966 in Hamburg

1986 Abitur in Hamburg, anschließend Wehrdienst

1988 – 1995 Studium der Geschichte, der Slavistik, des Öffentlichen und Völkerrechts an der Universität Hamburg

1995 Magister Artium

1997/98 Immanuel-Kant-Promotionsstipendium

1999 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Hamburg mit einer Arbeit über den polnischen Westgedanken

2000 – 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Stuttgart, Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit (dort zuständig für den Projektbereich Schlesische Geschichte)

Seit 2009 Studiengangsmanager am Historischen Institut der Universität Stuttgart

2009 Habilitation an der Universität Stuttgart mit einer Arbeit über die schlesischen Provinziallandtage (1825-1845)

2013 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Stuttgart

Seit 2007 Mitglied, seit 2013 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Historischen Kommission für Schlesien

Seit 2010 Mitglied im Johann Gottfried Herder-Forschungsrat

Forschungsschwerpunkte:

  • Frühparlamentarismus und -konstitutionalismus in Mitteleuropa im 19. Jahrhundert
  • Geschichte der preußischen Provinz Schlesien (1740-1945); dabei ein Schwerpunkt auf Wirtschaft, Kultur und politischer Aktivität des schlesischen Adels
  • Geschichte Polens von der Mitte des 18. bis Mitte des 20. Jahrhunderts
  • Geschichte des Nationalismus in Ostmitteleuropa seit Beginn des 19. Jahrhunderts

Veröffentlichungen (Auswahl):

Monographien:

Landtag und Öffentlichkeit. Provinzialständischer Parlamentarismus in Schlesien 1825–1845. Köln/Weimar/Wien 2009 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 17) (zugleich Habilitationsschrift Stuttgart 2009).

Der polnische Westgedanke bis zur Wiedererrichtung des polnischen Staates nach Ende des Ersten Weltkrieges. Genese und Begründung polnischer Gebietsansprüche gegenüber Deutschland im Zeitalter des europäischen Nationalismus. Marburg a. d. Lahn 2001 (Materialien und Studien zur Ostmitteleuropa-Forschung 8) (zugleich phil. Diss. Hamburg 1999).

Die Hanse und Polen. Lüneburg 1996 (Hamburger Beiträge zur Geschichte der Deut­schen im europäischen Osten 2).

Herausgeberschaften:

Von Breslau nach Leipzig. Wahrnehmung, Erinnerung und Deutung der antinapoleonischen Befreiungskriege. Köln/Weimar/Wien 2014 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 24).

Aufbrüche in die Moderne. Frühparlamentarismus zwischen altständischer Ordnung und monarchischem Konstitutionalismus 1750-1850. Schlesien – Deutschland – Mit­teleuropa. Köln/ Weimar/Wien 2005 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 12).

Aufsätze:

„An Mein Volk!“ Die Breslauer Proklamationen Friedrichs Wilhelms III. vom 17. März 1813: Genese, Wirkung, Rezeption. In: Gehrke, Roland (Hg.): Von Breslau nach Leipzig. Wahrnehmung, Erinnerung und Deutung der antinapoleonischen Befreiungskriege. Köln/Weimar/ Wien 2014 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 24), S. 49–66.

Zwischen Diskriminierung und Emanzipation: Die „bürgerlichen Verhältnisse der Juden“ als Verhandlungsgegenstand der schlesischen Provinziallandtage (1825–1847). In: Brämer, Andreas / Herzig, Arno / Ruchniewicz, Krzysztof (Hg.): Jüdisches Leben zwischen Ost und West. Neue Beiträge zur jüdischen Geschichte in Schlesien. Göttingen 2014 (Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden 44), S. 31–59.

Geographische Peripherie und zivilisatorische Rückständigkeit: Grundmotive des deutschen Oberschlesiendiskurses im späten 18. und 19. Jahrhundert. In: Hardach, Karl (Hg.): Internationale Studien zur Geschichte von Wirtschaft und Gesellschaft. Teil 1, Frankfurt a. M. u. a. 2012, S. 229–249.

Politische Allianz und religiöse Gruppenbildung am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges: Die gescheiterte Diplomatie Christians I. von Anhalt-Bernburg. In: Bahlcke, Joachim / Ernst, Albrecht (Hg.): Schlesien und der deutsche Südwesten um 1600: Späthumanismus – reformierte Konfessionalisierung – politische Formierung. Heidelberg u. a. 2012 (Pforzheimer Gespräche 5), S. 221–239.

Od Wiosny Ludów do I. wojny Światowej (1848–1918) [Vom Völkerfrühling bis zum Ersten Weltkrieg (1848–1918)]. In: Bahlcke, Joachim / Gawrecki, Dan / Kaczmarek, Ryszard (Hg.): Historia Górnego Śląska. Polityka, gospodarka i kultura europejskiego regionu [Geschichte Oberschlesiens. Politik, Wirtschaft und Kultur einer europäischen Region]. Gliwice 2011, S. 193–218.

Praktische Solidarität als Ausdruck politischer Gesinnung: Die Aktivität der südwestdeutschen „Polenvereine“ von 1831/32. In: Bahlcke, Joachim / Leng, Rainer / Scholz, Peter (Hg.): Migration als soziale Herausforderung. Historische Formen solidarischen Handelns von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Stuttgart 2011 (Stuttgarter Beiträge zur Historischen Migrationsforschung 8), S. 273–291.

Nationalkonservative Historiographie im geteilten Deutschland. Das Wallensteinbild bei Hellmut Diwald. In: Bahlcke, Joachim / Kampmann, Christoph (Hg.): Wallensteinbilder im Widerstreit. Eine historische Symbolfigur in Geschichtsschreibung und Literatur vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Köln/ Weimar/Wien 2011 (Stuttgarter Historische Forschungen 12), S. 331–348.

Europäische Großmacht, protestantische Schutzmacht. Der Aufstieg Brandenburg-Preußens im Jahrhundert nach dem Dreißigjährigen Krieg (1648–1740). In: Bahlcke, Joachim / Dybaś, Bogusław / Rudolph, Hartmut (Hg.): Brückenschläge. Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung. Dößel 2010, S. 136–151.

Besitztypen – Wirtschaftsformen – Einnahmequellen: Die ökonomischen Grundlagen des schlesischen Adels vom hochmittelalterlichen Landesausbau bis zum 20. Jahrhundert. In: Bahlcke, Joachim / Mrozowicz, Wojciech (Hg.): Adel in Schlesien, Bd. 2: Repertorium: Forschungsperspektiven – Quellenkunde – Bibliographie. München 2010 (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 37), S. 93–118.

Ständische Selbstinszenierung und sozioökonomische Interessenpolitik. Der Adel auf den schlesischen Provinziallandtagen 1825–1845. In: Harasimowicz, Jan / Weber, Matthias / (Hg.): Adel in Schlesien. Herrschaft – Kultur – Selbstdarstellung. München 2009 (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 36), S. 393–412.

Religiöse Praxis und Alltagskultur mennonitischer Glaubensflüchtlinge im Weichseldelta in der Frühen Neuzeit. Kontinuität und Wandel. In: Bahlcke, Joachim / Bendel, Rainer (Hg.): Migration und kirchliche Praxis. Das religiöse Leben frühneuzeitlicher Glaubensflüchtlinge in alltagsgeschichtlicher Perspektive. Köln/Weimar/Wien 2008 (Forschungen und Quellen zur Kirchen- und Kulturgeschichte Ostdeutschlands 40), S. 55–68.

Kontinuität und Wandel der Regionalgeschichtsschreibung in Deutschland nach 1945 am Beispiel Oberschlesiens. In: Spyra, Janusz (Hg.): Kronikarz a Historyk: Atuty i słabości regionalnej historiografii [Chronist und Historiker: Wert und Defizite der Regionalgeschichtsschreibung]. Cieszyn 2008, S. 277–306 [Online-Publikation; abrufbar unter:

http://www.sbc.org.pl/dlibra/doccontent?id=7767&dirids=1externer Link].

Das „räuberische Monstrum“: Preußen in der polnischen Historiographie des 19. und frü­hen 20. Jahrhunderts. In: Neugebauer, Wolfgang (Hg.): Das Thema Preußen in Wissenschaft und Wissenschaftspolitik des 19. und 20. Jahrhunderts. Berlin 2006 (Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte N. F. Beiheft 8), S. 205–229.

Das „piastische“ Schlesien und seine ideologische Wiederbelebung im polnischen West­gedanken. In: Lemberg, Hans / Willoweit, Dietmar (Hg.): Reiche und Territorien in Ostmitteleuropa. Historische Beziehungen und politische Herrschaftslegitimation. München 2005 (Völker, Staaten und Kulturen im östlichen Mitteleuropa 2), S. 329–343.

Parlamentarismusforschung. In: Bahlcke, Joachim (Hg.): Historische Schlesienfor­schung. Methoden, Themen und Perspektiven zwischen traditioneller Landesge­schichtsschreibung und moderner Kulturwissenschaft. Köln/Weimar/ Wien 2005 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 11), S. 235–265.

Die Aufhebung des Jesuitenordens und ihre Folgen für die Leopoldina. In: Conrads, Nor­bert (Hg.): Die tolerierte Universität. 300 Jahre Universität Breslau 1702 bis 2002. Katalogbuch zur Ausstellung. Stuttgart 2004, S. 225–243.

Die territorialen Ansprüche der polnischen Nationalbewegung auf Oberschlesien und ihre Entstehung im 19. und frühen 20. Jahrhundert. In: Struve, Kai (Hg.): Oberschle­sien nach dem Ersten Weltkrieg. Studien zu einem nationalen Konflikt und seiner Ent­stehung. Marburg/Lahn 2003 (Tagungen zur Ostmitteleuropa-Forschung 19), S. 47–62.

Deutschbalten an der Reichsuniversität Posen. In: Garleff, Michael (Hg.): Deutschbal­ten, Weimarer Republik und Drittes Reich. Bd. 1, Köln/Weimar/ Wien 2001 (Das Bal­tikum in Geschichte und Gegenwart 1/1), S. 389–426.