Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte

Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte

im Auftrag der Stiftung Kulturwerk Schlesien
herausgegeben von
Winfried Irgang, Dietrich Meyer, Karel Müller, Johannes Schellakowsky und Ulrich Schmilewski

Hinweise zur Manuskriptgestaltung


Zitierrichtlinien

Autorennamen:
Vor- und Familiennamen ausschreiben, Familiennamen in Kapitälchen setzen.
Arno HERZIG : Das alte Schlesien. Hamburg 2013.

Monographie:
Klaus GARBER: Das alte Breslau. Kulturgeschichte einer geistigen Metropole. Köln, Weimar, Wien 2014.

Monographie in Reihe:
Jörg DEVENTER: Gegenreformation in Schlesien. Die habsburgische Rekatholi-sierungspolitik in Glogau und Schweidnitz 1526-1707 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte, Bd. 8). Köln, Weimar, Wien 2003.

Nachdrucke/Neudrucke:
Marcus BRANN: Geschichte des Jüdisch-Theologischen Seminars (Fraenkel’sche Stiftung) in Breslau. Breslau o.J. [1904] (ND Hildesheim, Zürich, New York 2009).

Aufsatz in Sammelband:
Felix ROSEN: Ferdinand Cohn, in: Friedrich Andreae u.a. (Hg.): Schlesier des 19. Jahrhunderts (Schlesische Lebensbilder 1). Breslau 1922, S. 167-173.

Aufsatz in Zeitschrift:
Verena VON WICZLINSKI: Die ehemaligen deutschen Ostgebiete in den Diskussionen um die deutsche Wiedervereinigung, in: Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte 53/54 (2012/2013), S. 49-78, hier S. 60.

Polnisch-/tschechischsprachiger Aufsatz:

Gabriela WĄS: Instytucje i zarządzanie w procesach integracji i dezintegracji Śląska [Institutionen und Verwaltung in den Integrations- und Desintegrationsprozessen Schlesiens], in: Śląski kwartalnik historyczny Sobótka 68 (2013), H. 2, S. 5-24.
Hefte mit jeweils eigener Paginierung!

Bei polnisch-/tschechischsprachiger Monographie und Aufsatz mit Übersetzung von Haupt- und Untertiteln.

Angabe von Auflagen:
Sofern nicht anders angegeben, handelt es sich immer um die 1. Auflage, Beispiel: München 1976.
Weitere unveränderte Auflagen durch hochgestellte Ziffern kenntlich machen, Beispiel: München 21976.
Bei veränderten Auflagen folgende Zitierweise: München, 2., durchges. u. erw. Aufl. 1977 [zuerst 1976].

Angabe von Ort und Jahr:
Bei mehreren Verlagsorten maximal drei anführen, weitere mit „u.a.“ vermerken.
Keine Ortsangabe: o.O.
Keine Jahresangabe: o.J.
Eventuell fehlende Angaben in eckigen Klammern ergänzen: o.O. [München] bzw. o.J. [1985].

Zitierung von Archivalien:
Nach Vorschrift des Archivs mit Behördentitel und Sigle für weitere Zitierung: Archiwum Państwowe we Wrocławiu (zit. als APW).

Zitierung von Internetangaben:
URL kopieren und einfügen:
Der Friedensvertrag von Osnabrück unter: https://de.wikisource.org/wiki/Westf%C3%A4lischer_Friede_%E2%80%93_Vertrag_von_Osnabr%C3%BCck [Zugriff am 8.7.2015]

Wiederholte Zitierung:
1) Jörg DEVENTER: Gegenreformation in Schlesien. Die habsburgische Rekatholi-sierungspolitik in Glogau und Schweidnitz 1526-1707 (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 8). Köln, Weimar, Wien 2003, S. 203-237.
2) Felix ROSEN: Ferdinand Cohn, in: Friedrich Andreae u.a. (Hg.): Schlesier des 19. Jahrhunderts (Schlesische Lebensbilder 1). Breslau 1922, S. 167-173.
3) DEVENTER (wie Anm. 1), S. 231.
4) Ebd.

Fußnoten:
Fußnotenziffern am Ende des Zitats setzen, sonst nach dem Wort, Satzteil oder Abschnitt, auf den sich die Anmerkung bezieht. Folgt dem Wort ein Satzzeichen, Anmerkungsziffer danach setzen.
Fußnoten beginnen mit einem Großbuchstaben und enden mit einem Punkt.

Verwendung von Abkürzungen

Abkürzungen:
Aufl.                 Auflage
Bd.                   Band
Bde.                 Bände   
Bearb.             Bearbeiter (auch Plural)      
Ebd.                 Ebenda   
H.                     Heft    
Hg.                   Herausgeber (auch Plural) 
o.J.                   ohne Jahr
o.O.                  ohne Ort
o.O.u.J.            ohne Ort und Jahr

Seitenangaben:
S. 1                   Seite
S. 1f.                 Seite 1 und 2
S. 1-3               Seite 1, 2 und 3

Abkürzungen von Zeitschriften:
Allgemein gebräuchliche Siglen nach Winfried Baumgart (Hg.): Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte. Hilfsmittel, Handbücher, Quellen (Historische Grundwissenschaften in Einzeldarstellungen 5). München 182014.

Gebräuchliche Siglen für schlesische Publikationen:

ASKG                    Archiv für schlesische Kirchengeschichte
CdS                       Codex diplomaticus Silesiae
DQ                         Darstellungen und Quellen zur schlesischen Geschichte
JSFWUB               Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau
JSKG                     Jahrbuch für Schlesische Kirchengeschichte
JsKuG                   Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte
SGBll                    Schlesische Geschichtsblätter
Sobótka                Śląski Kwartalnik Historyczny Sobótka
SUB                      Schlesisches Urkundenbuch
QD                        Quellen und Darstellungen zur schlesischen Geschichte
ZVGS                    Zeitschrift für Geschichte (und Alterthum) Schlesiens

Zitate:
Wörtliche Zitate in Anführungszeichen: „Das ist gut“, sagte er.
Auslassungen beim Zitieren durch […] kenntlich machen: „Das Haus […] ist ein Fachwerkhaus.“

Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftentitel im Text in einfache Anführungszeichen: Er schrieb regelmäßig in der ‚Schlesischen Zeitung‘.

Zusammenfassung

Dem Aufsatz ist eine Zusammenfassung von bis zu etwa 1.000 Zeichen mit Leerzeichen zur Übersetzung beizufügen.

 
 

 

Inhalt Band 53-54, 2012-2013

Vom ‚Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau' zum ‚Jahrbuch für schlesische Kultur und Geschichte' - Überlegungen zur Neukonzeption,
S. 9

Schlesien und die ehemaligen deutschen Ostgebiete im Prozeß der Wiedervereinigung 1989/90

Johannes Schellakowsky
„Schlesien und die ehemaligen deutschen Ostgebiete im Prozeß der Wiedervereinigung 1989/90" - Zur Konzeption der Jahrestagung,
S. 17

Tobias H. Irmscher
Der deutsch-polnische Vertrag vom 14. November 1990 über die Anerkennung der zwischen Polen und Deutschland bestehenden Grenze, S. 25

Verena von Wiczlinski
Die ehemaligen deutschen Ostgebiete in den Diskussionen um die deutsche Wiedervereinigung,  S. 49

Peter Maser
„Wir sind doch Brüder . . . ?" Christen und Kirchen im geteilten Deutschland und auf dem Weg in die deutsche Wiedervereinigung. Eine Vortragsskizze, S. 79

Matthias Stickler
Beharrung, Bedeutungsverlust und Neuorientierung - Die Rolle des Bundes der Vertriebenen im Prozeß der Wiedervereinigung Deutschlands, S. 91

Lisa Bicknell
Die Wiedervereinigung und die ehemaligen deutschen Ostgebiete auspolnischer Sicht, S. 115

Joachim-Felix Leonharde
Fall und Bau der Berliner Mauer: An was erinnern wir uns heute und künftig?,  S. 135

Markus Bauer
Das Schlesische Museum zu Görlitz: Entstehung, Entwicklung und Konzeption.
Das Projekt eines „Schlesischen Landesmuseums" und seine Realisierung im
Jahre 2006, S. 149

Christian-Erdmann Schott
Trauerarbeit und Erinnerungskultur der Vertriebenen, S. 175

 

Theater in Schlesien         

Bärbel Rudin
Zum Theater in Schlesien, S. 189

Bernhard Jahn
Johann Christian Hallmanns Spätwerk (1699-1704) und der Kontext des Wiener Kaiserhofs:
Opportunismus oder Interkonfessionalität?, S. 191

Bärbel Rudin
An der Schwelle zur Theaterreform. Die Neuberin in Breslau 1724, S. 213

Rainer Theobald 
Adels-, Schul- und Wander-Oper. Beispiele für Formen und Stoffe des schlesischen Musiktheaters im 18. Jahrhundert, S. 235

Adolf Scherl
Vklav Tham und das Schloßtheater in Pleß, S. 269

Lars Rebehn  
Geisselbrecht in Schlesien. Wie man durch die Hintertür eine preußische Generalkonzession erlangt, S. 295

Frank Ziegler
Carl Maria von Weber und das Musiktheater in Breslau zwischen 1804 und 1806 — Fakten, Legenden, Irrtümer, S. 313

Paul S. Ulrich
Bühnenalmanache als Quelle zu den schlesischen Kurtheatern bis 1918, S. 361

 

Beiträge

Martin Holý
Das Lateinschulwesen in Niederschlesien und der böhmische Adel (1550-1620), S. 447

Bernhard W. Scholz
Lamentation über Schlesiens Landwirtschaft. Zur Biographie des Zentrumspolitikers Julius Szmula, S. 481

Anna Manko-Matysiak    
Zum Spannungsfeld der frühneuzeitlichen Gelehrten-Laien-Kommunikation.
Der Fall Johann Crato von Crafftheim, S. 525

Klaus Hildebrandt
Zur Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Gerhart Hauptmann im Jahr 1912,
S.  547

Joachim Bahlcke
Die Geschichtswissenschaft an der Universität Breslau 1811 bis 1945.
Fachentwicklung - Personalstand – Forschungsschwerpunkte, S. 569

 

Tobias Körfer
Das ungeliebte Patenkind. Die Geschichte der Traditionspflege der „Universitas litterarum Vratislaviensis", der späteren „Schlesischen   Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau" von 1811, durch die Universität zu Köln, S. 589

Miszellen

Bodo Heimann
Laudatio auf Therese Chromik anläßlich der Verleihung des Edith-Heine-Lyrikpreises, S. 619

Jürgen W. Schmidt
Bau- und Festungsgefangene auf der schlesischen Festung Glatz. Drei ungewöhnliche Schicksale aus den Jahren 1825, 1832 und 1896, S. 627

 

Besprechungen

Bernhard W. Scholz: Das geistliche Fürstentum Neisse.
Eine ländliche Elite unter der Herrschaft des Bischofs (1300 - 1650)
(Karl Borchardt), S. 663

Tomasz Andrzejewski: Die Herren von Rechenberg im Herzogtum Glogau während des 16. und 17. Jahrhunderts. Familie, Wirtschaft, Politik, Kunst
(Johannes Schellakowsky), S. 665

Joachim Bahicke und Albrecht Ernst (Hg.): Schlesien und der deutsche Südwesten um 1600. Späthumanismus - reformierte Konfessionalisierung - politische Formierung (Dietrich Meyer), S. 669

Heinz Gelhoit: Das Korporationswesen in Breslau 1811-1938
(Johannes Schellakowsky), S. 673

Rahel Cerni-Willi: Polisches Deutsch - Deutsches Polnisch. Edition und Analyse einer Sammlung von Paralleltexten des 18. Jahrhunderts aus Teschen/Oberschlesien
(Daniela Pelka), S. 675

Krystian Heffner und Wolfgang Kreft (Bearb.): Opole. Oppeln
(Heinz Peter Brogiato), S. 681

 Berichte

1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für die Jahre 2010 bis 2012,
S. 687

2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für die Jahre 2010 bis  2012, S. 690

3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung (ehemals AN-Institut der Universität Würzburg), Bericht der Projektleitung über die Jahre 2002-2014, S. 699

4. Jahresberichte 2010, 2011 und 2012 des Vereins für Geschichte Schlesiens e.V., S. 706

5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte für die Jahre 2010, 2011 und 2012, S. 710

6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.V., Jahresberichte 2010-2012, S.  713

Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 724

 

Inhalt Band 45-46, 2004-2005

  1. Abhandlungen

    Marek Slon
    Die Breslauer Spitäler als Zeichen des Prestiges einer mittelalterlichen Stadt, S. 9

    Ilpo Tapani Piirainen
    Dokumentationsschrifttum des Spätmittelalters und der Frühen Neu­zeit in schlesischen Archiven, S. 25

    Dietrich Allnoch
    Die Schulzengüter des Neisser Landes, S. 39

    Karl Borchardt
    Migranten aus Schlesien und anderen böhmischen Kronländern in der Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber 1499-1786, S. 55

    Peter Baumgart
    Die jüdische Minorität in Breslau zwischen Habsburg und Preußen, S. 87

    Rüdiger Grimkowski
    Michael Willmann und die katholische Konfessionalisierung in Schlesien, S. 111

    Roland Gröger
    Das Lobgedicht auf Wünschelburg im heroischen Versmaß, S. 139

    Detlef Haberland
    Die Literatur- und Kulturgeschichte Schlesiens - zwischen provinziel­lem Denken und transregionaler Darstellung, S. 163

    Anna Stroka
    Zur Geschichte der Germanistik in Wrodaw (Breslau) in den Jahren 1945-2000, S. 193

    Rudolf Walter
    Ein- und mehrstimmiger Gesang sowie Verwendung von Instrumental­musik an der Jesuitenhochschule Breslau. Mit Anhang: Musikpflege an der Volluniversität Breslau.
    Ein Überblick, S. 207

    Wolfhart Unte
    Wilhelm Kroll (1869-1939). Professor der Klassischen Philologie an der Universität Breslau 1913-1935, S. 253

    Udo Wörffel
    Georg Heinrich Bernstein (1787-1860). Professor der orientalischen Literatur an der Universität Breslau, S. 279

    Henk J. Koning
    August Kahlen (1807-1864). Ein vergessener schlesischer Literarhi­storiker und Schriftsteller, S. 287

    Reimund Haas
    Prälat Ewald Walter (1901-1997). Schlesischer Kirchengeschichtler und Kölner Diözesan-archivdirektors, S. 301

    Eugeniusz Klin
    Eine literarische Weinprobe. Zu Karl von Holteis Stück "Dreiunddreißig Minuten in Grünberg", S. 317

    Jürgen W Schmidt
    Der Streit um die Stadterweiterung von Reichenbach in Schlesien 1877-1880, S. 325

    Walter Schmidt
    Hermann Wollheim (1817-1855). Ein jüdischer Arzt, Achtund­vierziger Demokrat und Schriftsteller aus Schlesien, S. 345

    Helmuth Feigl
    Beiträge zur Alltags- und Mentalitätsgeschichte Österreichisch-Schle­siens im Vormärz.
    Aus dem Brief-Nachlaß des "Bauernbefreiers" Hans Kudlich, S. 397

    Theodor Oliwa
    Die Breslauer Sozialdemokratie in der Wilhelminischen Ära (1890­1918). Ein Überblick, S. 457

    Faul Kulik
    Der Fall des Pfarrers August Tschirner aus Sodov im Kreise Lublinitz - ­eine Episode im Vorfeld des Kulturkampfes in Oberschlesien, S. 509

    Hans-Joachim Koppitz
    Reinhold Schneider, Heinrich von Schweinichen und der Alsatia Verlag in Kolmar 1941-1945, S. 519

    Ivan Stupek
    Viktor Heeger. Ein sudetendeutscher Mundartdichter, S. 541

    Detlef Lorenz
    Johannes Maximilian Avenarius. Ein schlesisches Künstlerleben im Um­kreis Gerhart Hauptmanns in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, S. 551

    Sigfrid Hoefert
    Gerhart Hauptmann und Selma Lagerlöf: Zu einer werkgeschichtlich fruchtbaren Phase ihrer Zusammenarbeit, S. 569

  2. Miszellen

    Heinz Dieter Tschörtner
    Die Sieben. Gerhart Hauptmann und die Ikarier, S. 581

    Heinz Dieter Tschörtner
    Bruderzwist im Landhaus. Gerhart Hauptmanns Schreiberhau-Frag­mente, S. 587

    Jürgen W Schmidt
    Pauline Willim. Eine "sozialdemokratische Herzogin" in Breslau, S. 593

    Jürgen W Schmidt
    Ein Attentat auf Kaiser Wilhelm H. in Breslau, S. 597

    Karl-Maria Heidecker
    Das Reservelazarett in Glogau, S. 603

    Peter C. Birkner
    Das Archiv des Bistums Görlitz, S. 611

  3. Berichte
    1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für die Jahre 2002 bis 2004, S. 617
    2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für die Jahre 2002/2003/2004, S. 622
    3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung an der Universi­tät Würzburg: Bericht über die Jahre 2002 bis 2004, S. 629
    4. Jahresberichte 2001-2004 des Vereins für Geschichte Schlesiens e.V., S. 643
    5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte für die Jahre 2002 bis 2004, S. 648
    6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.V., Jah­resbericht 2002/2003/2004, S. 650
    7. Tätigkeitsbericht der Historischen Gesellschaft Liegnitz e.V., 2003 und 2004, S. 657
  4. Literatur zur schlesischen Landeskunde aus den Jahren 2002 bis 2004, bearbeitet von Peter M. Wolfrum, S. 659
  5. Verzeichnis der Abbildungen, S. 712
  6. Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 713

 

Inhalt Band 47-48, 2006-2007

Vorwort, S. 9
 
  1. Symposions-Beiträge

    Medizinalwesen
    Karl Heinz Bartels
    Die Breslauer Medizinal-Statuten aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, S. 11

    Gundolf Keil
    Das ,Breslauer Arzneibuch' und sein fachliterarisches Umfeld, S. 27

    Quellen und Quellenkunde
    Halina Manikowska
    Der Breslauer Liber indulgentiarum und andere Quellen zur Erfor­schung spätmittelalterlicher Pilgerfahrten, S. 47

    Wojciech Mrozowicz
    Die Geschichtsschreibung Breslaus im Mittelalter, S. 65

    Ewa Wółkiewicz
    Viri docti et secretorum conscii. Kanzleipersonal im spätmittelalterlichen Breslau, S. 85

    Kirche
    Waldemar Könighaus
    Breslau und die ,tote Hand'. Bemerkungen zu Besitz und Rechten aus­wärtiger geistlicher Einrichtungen, vornehmlich der Zisterzienser, S. 115

    Marta Młynarska-Kaletynowa
    Die Rotuli des Prämonstratenserstiftes St. Vinzenz auf dem Elbing in Breslau aus der zweiten Hälfte des 13. und aus dem 14. Jahrhundert, S. 127

    Adam Zurek
    Summum Wratislaviense. Die Breslauer Burg von der Mitte des 11. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts und die Ursprünge der kirchlichen Eigentumsrechte, S. 139

    Handel und Gewerbe
    Karl Borchardt
    Handel und Politik im spätmittelalterlichen Breslau, S. 161

    Grzegorz Myśliwski
    Breslau und Regensburg: Wirtschaftskontakte in der Zeit vom 13. bis zum 15. Jahrhundert, S. 171

    Marek Słoń
    Mitteleuropäische Wollweberei und die Breslauer Neustadt, S. 201

  2. Abhandlungen

    Sabine Seelbach
    Texte und Kontexte. Tendenzen der Forschung zu Friedrich von Logau (1605-1655), S. 217

    Klaus-Peter Schroeder
    „Ich hab' manch Lied geschrieben“ - Eichendorff, Heidelberg und die Jurisprudenz, S. 235

    Hubert Unverricht
    Adolph Hesses Korrespondenz von 1829 bis 1832 mit Christian Hein­rich Rinck, S. 265

    Christian-Erdmann Schott
    Die Rolle der Kirchen bei der Integration von Flüchtlingen und Vertrie­benen nach dem II. Weltkrieg, S. 291

    Matthias Stickler
    „Der Demontage wehren“ - Die Vertriebenenverbände in der frühen Bundesrepublik im Spannungsfeld von nationalem Anspruch und poli­tischer Marginalisierung, S. 309

  3. Miszellen

    Friedrich Karl Azzola
    Der spätmittelalterliche Kreuzstein frühen Typs nahe Plagwitz/Plako­wice bei Löwenberg in Niederschlesien, wohl Mitte des 14. Jahrhunderts, S. 339

    Rudolf Walter
    Thomas Fritsch (1562-1619). Ein schlesischer Klosterkomponist des 17. Jahrhunderts, S. 347

    Jürgen W. Schmidt
    Neue Dokumente zur Geschichte von Silberberg in Schlesien, S. 359

    Renate Nitsche
    Der Breslauer Sender - gestern und heute. Von der „Schlesischen Funkstunde AG“ bis zum Polskie Radio Wroclaw, S. 385

  4. Berichte
    1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für das Jahr 2005, S. 411
    2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für 2005, S. 414
    3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung an der Universi­tät Würzburg: Bericht über das Jahr 2005, S. 418
    4. Jahresbericht 2005 des Vereins für Geschichte Schlesiens, S. 427
    5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte für das Jahr 2005, S. 429
    6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.v., Jahresbericht 2005, S. 430
    7. Tätigkeitsbericht der Historischen Gesellschaft Liegnitz e.v., 2005, S. 434
  5. Besprechungen

    Friedrich Ebel: Unseren fruntlichen grus zuvor. Deutsches Recht des Mittelalters im mittel- und osteuropäischen Raum (Karl Borchardt), S. 435

    Statuty Wrocławskiej kapituły katedralnej z roku 1482/83, na podsta­wie materiałow przysposobionych przez Wincentego Urbana wydał Kazimierz Dola, przełożył z języka łacińskiego Norben Widok (Karl Borchardt), S. 437

    Regesten Kaiser Friedrichs III. (1440-1493) nach Archiven und Biblio­theken geordnet, Heft 21: Die Urkunden und Briefe aus den schlesi­schen Archiven und Bibliotheken der Republik Polen (mit Nachträgen zum Heft Sachsen), bearb. von Eberhard Holtz (Karl Borchardt), S. 439

    Vaclav Filip und Karl Borchardt: Schlesien, Georg von Podiebrad und die römische Kurie (Rainald Becker), S. 442

    Norbert Conrads: Książęta i stany: historia śląska (1469 -1740) (Marek Slon), S. 445

    Ute Evers: Das geistliche Lied der Schwenckfelder (Huben Unverricht), S. 447

    Rüdiger Grimkowski: Michael Willmann. Barockmaler im Dienst der katholischen Konfessionalisierung. Der Grüssauer Josephszyklus (Johannes Zahlten), S. 448

  6. Biobibliographisches

    Nachruf und Auswahlbibliographie zu Gerhard Pachnicke (Martin Hollender), S. 453

  7. Verzeichnis der Abbildungen, S. 458
  8. Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 459
  9. Hinweise für die Autoren, S. 461

 

Inhalt Band 49, 2008

Vorwort, S. 9
 
  1. Beiträge

    Sabine Seelbach
    Translatio sanctitatis. Die heilige Hedwig als Integrationsfigur deut­scher Adelsdynastien im Spätmittelalter: Habsburg - Oettingen ­Henneberg, S. 11

    Hugo Weczerka
    Schlesiens zentrale Orte: Kontinuität und Wandel vom Mittelalter bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, S.33

    Hans- Wolfgang Bergerhausen
    Die schlesische Landesverfassung vor und nach 1742 im Urteil there­sianischer Staatsmänner. Quellenedition und Kommentar, S. 63

    Walter Schmidt
    Schlesische Abgeordnete in der Preußischen Verfassunggebenden Versammlung von 1848. Analysen und Biogramme, S.129

    Bernard Linek
    Der Kampf gegen den sogenannten „Deutschen Revisionismus“ in Oberschlesien 1950-1960 (im Lichte der Materialien des Sicherheits­apparats), S. 155

    Michael Hirschfeld
    Die kirchliche Situation in der Grafschaft Glatz zwischen Kriegsende und Vertreibung 1945 bis 1946, S. 175

    Bartłomiej Bartelmus
    Andreas Riehl der Ältere - Leben und Werk eines schlesischen Bildnis­malers der Hochrenaissance, S. 195

    Rudolf Walter
    Professor Heinrich Polloczek, ein außergewöhnlicher schlesischer Musikerzieher. Ein Beitrag zur deutschen Musikpädagogik, S. 221

  2. Miszellen

    Manfred Spata
    Neues zur Schlesienkarte von Martin Helwig 1561 - sind die Miniatur­veduten schlesischer Städte authentisch?, S. 249

    Przemysław Dominas
    Die Eisenbahn Glatz - Kudowa als Beispiel für den Bau und Betrieb einer Nebenbahn in Schlesien bis 1945, S. 267

  3. Berichte
    1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für die Jahre 2006 und 2007, S. 277
    2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für die Jahre 2006 und 2007, S. 281
    3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung an der Universi­tät Würzburg: Bericht über die Jahre 2006 und 2007, S. 288
    4. Jahresberichte 2006 und 2007 des Vereins für Geschichte Schlesi­ens, S. 303
    5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte e. V. für die Jahre 2006 und 2007,S. 307
    6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.V., Jah­resbericht 2006/2007, S. 312
    7. Tätigkeitsbericht der Historischen Gesellschaft Liegnitz e.V., 2006 und 2007, S. 319
  4. Besprechungen

    Claudia A. Zonta: Schlesische Studenten an italienischen Universitä­ten (Peter Baumgart), S. 321

    Gernot Rotter / Zdeněk Kravar (Hg.): Die mährischen Enklaven in Schlesien. Ein Symposium an der Schlesischen Universität Opava/Troppau (Karl Borchardt), S. 323

    Landbuch Księstw Świdnickiego i Jaworskiego, Tom 111: 1396-1407, wydal Tomasz Jurek (Karl Borchardt), S. 324

    Juristen werdent herren ûf erden. Recht - Geschichte - Philologie. Kolloquium zum 60. Geburtstag von Friedrich Ebel, hg. von Andreas Fijal, Hans-Jörg Leuchte und Hans-Jochen Schiewer (Karl Borchardt), S. 326

    Piotr Górecki: A local society in transition. The Henryków Book and related documents (Karl Borchardt), S. 327

    Lars Behrisch: Städtische Obrigkeit und soziale Kontrolle. Görlitz 1450-1600 (Christian Speer), S. 329

    Hubert Olbrich: Zucker-Museum 1904-2004. Beiträge zum Jubi­läumsjahr 2004 (Gundolf Keil), S. 333

  5. Verzeichnis der Abbildungen, S. 335
  6. Verzeichnis der Karten, S. 337
  7. Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 338
  8. Hinweise für Autoren, S. 340

 

Inhalt Band 50, 2009

Vorwort, S. 9

I. Beiträge

Christiane Schuchard
Breslau und die Papstfinanz im späten Mittelalter, S. 11

Gunhild Roth und Volker Honemann
Die Memoriale der Breslauer Prokuratoren in Rom 1461-1467 in der Handschrift R 591a, S. 63

Klara Kaczmarek-Löw
Burgen und Schlösser der schlesischen Fürstenhäuser im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, S. 111

Miria Papsonovd
Zur Sprache des älteren deutschen Rechts (am Beispiel der Rechtskodizes aus dem Gebiet der Slowakei), S. 137

Bernhard W. Scholz
Aufstieg zur rittermäßigen Scholtisei im geistlichen Fürstentum Neisse, S. 155

Herbert Patzelt
Preußische Verwaltungsgliederung des Regierungsbezirks Kattowitz 1939-1945. Das ehemalige österreichische Teschener Schlesien. Das Beispiel Bielitz. Schicksal einer Stadt und eines Kreises, S. 199

Fritz Krafft
Das weitverbreitete Andachtsbild ‚Christus als Apotheker'. Eine aus Schlesien initiierte Visualisierung der Theologia medicinalis, S. 215

Hubert Unverricht
Zur Geschichte der Musikkritik in Breslau. Streit um die ‚Zukunftsmusik' (1857-1862):
Gottwald gegen Viol, S. 261

Martin Peic
Die deutsche Wanderbewegung in Österreichisch-(Tschechoslowakisch-)Schlesien, S. 291

II. Miszellen

Jürgen W. Schmidt
Eine dunkle Episode aus dem Leben des schlesischen Arztes und Forschungsreisenden Eduard Schnitzer (Emin Pascha),S. 315

Hans Uwe Trauthan
Ein schlesischer Jagdpokal gibt sich die Ehre – leider nicht für St. Hubertus und seine Gefolgsleute, S. 329

III. Berichte

1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für das Jahr 2008, S. 341

2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für das Jahr 2008, S. 343

3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung an der Universität Würzburg: Bericht über das Jahr 2008, S. 347

4. Jahresbericht 2008 des Vereins für Geschichte Schlesiens e.V., S. 360

5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte e.V. für das Jahr2008, S. 362

6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.V., Jahresbericht 2008, S. 364

7. Tätigkeitsbericht der Historischen Gesellschaft Liegnitz e.V., 2008, S. 369

IV. Besprechungen

Petr Kozk: Zrod stavovskho Hlohovska. Mocenskä uskupenf ve s1ezskm pozdnim stedovku (Karl Borchardt, S. 370

Grzegorz Myliwski: Wroclaw w przestrzeni gospodarczej Europy (XIII-XV wiek). Centrum czy Peryferie? (Karl Borchardt), S. 373

V. Verzeichnis der Abbildungen, S. 376

VI. Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 378

VII. Hinweise für Autoren, S. 380

 

Inhalt Band 51/52, 2010/2011

1. Beiträge

Daniela Pelka
Die Sprache in Oberschlesien als Gegenstand linguistischer Unter­suchungen, S. 9

Christian Andree
Vom Baden im historischen Europa und seinen schlesischen Bezügen. Eine Einführung in das Tagungsthema, S. 31

Sabine Wienker-Piepho
Zählt Rübezahl wirklich Rüben? Zu den Wandlungen einer schlesi­schen Sagen- und Märchengestalt, S. 45

Henk J. Koning
Carl von Holteis Kriminalroman „Schwarzwaldau“, S. 61

Bärbel Rudin
Erhebende Feierstunden. Die Bolkenhainer Burgenspiele (1925/26, 1936-44), S. 85

Corinna Felsch
Zwischen wissenschaftlichem Anspruch und nationalem Interesse. Die Darstellung der mittelalterlichen schlesischen Geschichte in der Historja Śląska (1933) und der Geschichte Schlesiens (1938), S. 103

Meinhold Lurz
„Zeichen völkischer Erneuerung im Geiste Adolf Hitlers“. Thingstätte und Freikorpsehrenmal auf dem Annaberg/OS,S.153

Gerhard Schiller
Das heutige Ehrenmal auf dem St. Annaberg - eine Gedenkstätte für die polnischen Aufständischen in Oberschlesien?, S.185

2. Miszellen

Hubert Unverricht
Die Haydn-Gedächtnisfeier 1809 in der Breslauer Aula Leopoldina. Ein Nachtrag zum Haydn-Jubiläumsjahr, S. 195

Andrea Rudorff
Die Frauenaußenlager des Konzentrationslagers Groß-Rosen, S. 205

Evelyne A. Adenauer
Una sancta catholica et apostolica ecclesia? Die katholischen Gemein­den Schlesiens 1945/46, S. 211

3. Berichte

1. Bericht der Historischen Kommission für Schlesien für das Jahr 2009, S. 225
2. Bericht der Stiftung Kulturwerk Schlesien für das Jahr 2009,S. 227
3. Gerhard-Möbus-Institut für Schlesienforschung an der Universi­tät Würzburg: Bericht der Projekleitung über die Jahre 2009 bis 2011, S. 231
4. Jahresbericht 2009 des Vereins für Geschichte Schlesiens e.V., S. 248
5. Bericht des Vereins für Schlesische Kirchengeschichte e.V. für das Jahr 2009, S. 249
6. Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte e.V., Jah­resbericht 2009, S. 251

4. Besprechungen

Antoni Gąsiorowski u.a. (Hg.): Metryka czyli album Uniwersytetu Krakowskiego z lat 1509 -1551. Metrica seu album Universitatis Cracoviensis a. 1509-1551 (Thomas Wünsch), S.255
Stefan Guzy (Hg.): Das Urbar der Herrschaft Cosel1578 (Karl Bor­chardt), S. 256
Siegfried Hanke, Rainer Vogel (Hg.): Urbare des Fürstentums Jä­gerndorf aus der Zeit der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach (1531-1535-1554/78) (Karl Borchardt) S. 259
Katrin Keller u.a. (Hg.): Stadt, Handwerk, Armut. Eine kommentier­te Quellensammlung zur Geschichte der Frühen Neuzeit (Christian Speer), S.262
Helmut Bräuer: Stadtchronistik und städtische Gesellschaft. Über die Widerspiegelung sozialer Strukturen in der obersächsischen-Iausitzi­schen Stadtchronik der frühen Neuzeit (Christian Speer), S.266
Angelika Marsch: Friedrich Bernhard Werner 1690-1776. Corpus seiner europäischen Städteansichten, illustrierten Reisemanuskripte und der Topographien von Schlesien und Böhmen-Mähren (Karl Borchardt), S. 268
Detlef Haberland u.a.: Kommentierte Bibliographie zum Buch­- und Bibliothekswesen in Schlesien bis 1800 (Anna Żbikowska­Migoń), S. 271
Beata Dudek: Juden als Stadtbürger in Schlesien. Glogau und Beuthen im Vergleich 1808-1871 (Winfried Irgang), S. 275
Ludwika Gajek: Das Breslauer Schauspiel im Spiegel der Tagespresse. Das Lobetheater im ersten Jahrfünft der Weimarer Republik (1918­-923) (Matthias Luft), S. 277
Christoph Waack (Bearb.): Historisch-topographischer Atlas schle­sischer Städte/Historyczno-topograficzny atlas miast śląskich. Bd. 1: Görlitz/Zgorzelec (Manfred Spata), S. 281
Felicja Księżyk: Die deutsche Sprachinsel KostenthaI. Geschichte und Gegenwart (Günter Bellmann), S. 285

5. Verzeichnis der Mitarbeiter, S. 290

6. Hinweise für Autoren, S. 292