Schlesisches Musikfest

Die Schlesischen Musikfeste wurden nach der Wende 1989 wieder belebt. Alljährlich finden Konzerte in Schlesien diesseits und jenseits der Neiße statt. Auf der Homepage der Schlesischen Musikfeste ist zu lesen:

"Auch wenn spätere Rückerinnerung manches Erlebte verklärt, waren die Schlesischen Musikfeste von 1876 bis 1942 unbestritten glanzvolle und mitreißende Höhepunkte im Musikleben Niederschlesiens. Spitzenorchester, Laienchöre und ein begeisterungsfähiges Konzertpublikum begründeten und bewahrten eine Tradition, die immerhin über sieben Jahrzehnte hinweg das Profil dieser Landschaft mit prägte.

Seit 1889 war fast ausnahmslos Görlitz, die zweitgrößte Stadt Niederschlesiens, Gastgeber der Schlesischen Musikfeste, und das mit Hingabe und Qualität. Preußen durfte Schlesien zu seinen leistungsfähigsten Provinzen zählen. Wirtschaftlicher Aufstieg verband sich hier mit kultureller Blüte. Wissenschaft und Literatur brachten Leistungen von nationalem und internationalem Rang hervor. Görlitz leistete nicht zuletzt mit seiner Musikkultur einen nennenswerten Beitrag zum geistigen Reichtum Schlesiens. So ist es begreiflich und natürlich, dass die deutsche Einigung von 1990 auch die Rückbesinnung auf unsere geschichtlichen Wurzeln beflügelte. Gemeinsam mit unseren Nachbarn jenseits der Neiße suchen wir auch in unserer Vergangenheit Anregungen für heutiges und künftiges Kulturschaffen. Dazu gehört der Versuch, nach 54 Jahren die Schlesischen Musikfeste in Görlitz wieder zu beleben."

Mehr über das Schlesische Musikfest

Homepage
http://www.schlesische-musikfeste.de/externer Link